Logo Studentenwerk Schleswig-Holstein Wohnen - BetriebsdiensteFlagge Großbritannien

"Wohnen für Hilfe"

- Hand gegen Koje an Land -


"Wohnen für Hilfe" ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
als "Hochschulperle" ausgezeichnet worden!
Logo Hochschulperle

Das Projekt

Logo Wohnen für Hilfe„Wohnen für Hilfe“ - Hand gegen Koje an Land - ist ein Projekt, das vom Studentenwerk Schleswig-Holstein getragen wird.
Das Projekt stiftet ab August 2012 Wohnpartnerschaften zwischen Familien, älteren oder behinderten Menschen und Studierenden. Das Besondere ist, dass keine oder nur eine geringe Miete gezahlt wird; stattdessen werden Hilfsleistungen erbracht. Es gilt die Faustregel: eine Stunde Arbeit im Monat für einen Quadratmeter Wohnraum. Hinzu kommen die anteiligen Nebenkosten wie Heizung und Strom.
Die Wohnpartnerschaft werden durch die Wohnheimverwaltung des Studentenwerks Schleswig-Holstein vermittelt und betreut.

Die Schirmherrin

Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Waltraud 'Wara' WendeDie Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Waltraud 'Wara' Wende, sieht als Schirmherrin "Wohnen für Hilfe" so:
"Das Projekt 'Wohnen für Hilfe' – Hand gegen Koje an Land – ist ein innovativer Ansatz, um zusätzlichen Wohnraum für Studierende zu mobilisieren. Das Projekt bezieht sich nicht allein auf die materiellen, sondern auch auf die sozialen Bedürfnisse. Es stiftet zu mehr menschlichem Miteinander an, nämlich zu Wohnpartnerschaften. So wird ein wichtiger Schritt getan raus aus der sozialen Isolierung hin zu generationenübergreifendem Wohnen, von der vereinzelnden Abgrenzung hin zur gegenseitigen Ergänzung. Meine Bitte: Machen Sie mit, wenn Sie können und möchten. Stellen Sie eine Koje, reichen Sie eine helfende Hand!"

Die Idee

Das Projekt „Wohnen für Hilfe“ – Hand gegen Koje an Land - möchte zum einen Wohnraum für Studierende schaffen. Im Zentrum stehen aber die Wohnpartnerschaften zwischen Studierenden, Familien, Rentnern und Einrichtungen.

Alte Frau und junger Mann beim KaffeetrinkenWohnraum schaffen –
Unterstützung erhalten

Zahlreiche ältere Menschen leben in Kiel und Umgebung allein in geräumigen Wohnungen oder Häusern. Die alltäglichen Aufgaben werden zunehmend beschwerlicher. Oder es besteht der Wunsch nach Gesellschaft und Gesprächen.
Dennoch möchten sie ihre vertraute Umgebung und vor allem ihre Selbständigkeit nicht aufgeben. Durch das Bereitstellen von Wohnraum können kleine Hilfen im Alltag durch eine Wohnpartnerschaft dies auch ermöglichen.

Zuhause bleiben – Zuhause bieten

Aber nicht nur ältere Menschen, sondern auch Familien können von Wohnpartnerschaften profitieren. Neben der Hilfe im Haushalt, welche die Familie entlastet, können die Hausaufgaben betreut oder die Kinder beaufsichtigt werden.

Miete sparen – Erfahrung gewinnen

Andererseits gibt es Studierende, die ein soziales Interesse an einer Wohnpartnerschaft haben, und die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation und der Wohnraumsituation in Kiel auf preiswerten Wohnraum angewiesen sind.

Einige Tipps

Wenn eine Wohnpartnerschaft gelingen soll ist es wichtig, sich für das gegenseitige Kennenlernen zuvor ausreichend Zeit zu nehmen. Es ist ratsam, sich vor Vertragsabschluss mehrere Male zu treffen und die eigenen Wünsche und Erwartungen mitzuteilen.
Es hilft, spätere Missverständnisse oder Enttäuschungen zu vermeiden, wenn man die gewünschten Leistungen möglichst genau nach Art und Umfang, aber auch die Mitbenutzung anderer Bereiche in der Wohnung oder im Haus im Wohnpartnerschaftsvertrag und/oder in einer gegenseitigen Vereinbarung festhält.
Wichtig ist es auch, sich über Gewohnheiten auszutauschen.

Kontakt

Wenn Sie an einer Wohnpartnerschaft interessiert sind und weitergehende Informationen erhalten wollen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung:

„Wohnen für Hilfe“ – Hand gegen Koje an Land –
Studentenwerk Schleswig-Holstein
Wohnheimverwaltung
Steenbeker Weg 20, 24106 Kiel
Telefon: (04 31) 88 16 314
Fax: (04 31) 88 16 330
E-Mail: wohnenfuerhilfe@studentenwerk-s-h.deLogo Wohnlotsen Flensburg

Ansprechpartnerin: Alexandra Dreibach
Sprechstunde:
Mo 12 - 13 Uhr
Mi 10 - 11 UhrWohnen für Hilfe in Flensburg

Vorgehen

  1. Falls Sie sich für eine Wohnpartnerschaft interessieren, füllen Sie bitte einen der beiden Fragebögen (Vermieter oder Mieter) aus und reichen diesen bei der Wohnheimvberwaltung des Studentenwerks ein.
  2. Die Wohnheimverwaltung besucht die Vermieter, um sich über die Wohnung oder das Haus zu informieren. Dabei kann auch der Fragebogen gemeinsam ausgefüllt werden.
  3. Anhand des Fragebogens werden passende Partner ermittelt. Der Studierende erhält eine oder mehrere Kontaktadressen von Vermietern. (Hierbei werden nur Name und Telefonnummer weitergegeben.)
  4. Das Treffen beider Parteien kann durch die Wohnheimverwaltung - falls gewünscht - begleitet werden.
  5. Im Rahmen der Treffen ist es wichtig, sich über Gewohnheiten und Wünsche auszutauschen.
  6. Sollten beide Parteien an einer Wohnpartnerschaft interessiert sein, wird ein Wohnpartnerschaftsvertrag geschlossen. Der Vertragsabschluss kann ebenfalls durch die Wohnheimverwaltung begleitet werden, bzw. wir bitten Sie die Wohnheimverwaltung über den Vertragsabschluss zu informieren.
  7. Bei Fragen oder Problemen steht die Wohnheimverwaltung auch nach der Vermittlung jederzeit zur Verfügung.

Bei laufenden Wohnpartnerschaften wird empfohlen einen Tätigkeitsnachweis zu führen:

Wohnen für Hilfe in Deutschland

Aktuelles

Wir suchen Wohnraum!

Für das Projekt "Wohnen für Hilfe" - Hand gegen Koje an Land - suchen wir dringend Bürgerinnen und Bürger aus dem Raum Kiel, die Wohnraum zur Verfügung stellen und an einer Wohnpartnerschaft interessiert sind!

Große Plakataktion "Wohnen für Hilfe" im September in Kiel

Plakat für "Wohnen für Hilfe" auf einem Parkplatz an der Kieler Droysenstraße Plakat für "Wohnen für Hilfe" am Kieler Blücherplatz Plakat für "Wohnen für Hilfe" an der Ecke Westring / Eckernförder Straße Überall in Kiel hängen im September 2012 Plakate mit der Aufforderung "Wohnen für Hilfe - Machen Sie mit!"
Auf 10 großen Plakatwänden und fast 400 DIN-A1-Plakaten bewirbt das Studentenwerk Schleswig-Holstein seine Aktion zur Stiftung von Wohnpartnerschaften von Familien oder älteren Menschen mit Studierenden in Kiel.

Presse

kn-online: Wohnen für lau bei Kieler Senioren

focus: Wohnraum für Studenten: Arbeiten statt Miete zahlen

welt: Wohnraum für Studenten - Arbeiten statt Miete zahlen

Folgen Sie uns:
Facebook Logo FACEBOOK